Hinter dem heutigen Türchen versteckt sich unser ganz persönlicher Blick auf die Stilblüten – dem Festival für Mode und Design in Frankfurt. Es ist nun schon eine schöne Tradition, das erste Dezemberwochenende in Frankfurt zu verbringen und nicht nur als Aussteller dabei zu sein, sondern auch die Zeit zu nutzen, um wunderbare Labels zu entdecken. Mit den Stilblüten wird Frankfurt im Dezember zu einer Anlaufstelle für innovatives Design aus ganz Deutschland und darüber hinaus.

Am Stand von Hendrick’s Gin

Spitze findet immer wieder zu uns oder wir zur Spitze – so ist eines der ersten Label, dass wir auf den Stilblüten entdeckt haben, das Label Menashion. Wir sind besonders überrascht, Plauener Spitzendeckchen entdeckt zu haben.

Ein Spitzendeckchen als Teil des Rückens

Und nicht als Dekorationsartikel, sondern als ganz besonderer Hingucker in den Kleidungsstücken. Kleinen Spitzendeckchen werden in die Shirts und Oberteile eingearbeitet und machen sie zu etwas ganz Besonderem. Klassische Schnitte, die elegant, aber auch ein bisschen extravagant sind.

Ein Blick in die aktuelle Kollektion

Es sind auf jeden Fall tragbare Hingucker. Das Unternehmen ist ein kleines Familienunternehmen um Ricarda Haase, die im nächsten Jahr 18 wird. Wie findet man in so jungen Jahren zur Spitze? Ricarda Haase näht seit sie zwölf ist mit ganz viel Hingabe und Leidenschaft. Von ihrer Oma, die einen Hang zum Sammeln und auch Weiterverschenken hat, bekam sie schöne alte Deckchen geschenkt. Diese nähte sie in ihre Oberteile ein und sie sind jetzt zu einem Markenzeichen ihrer Kollektion geworden. So fließen auf wunderbare Weise alte Tradition und neue Mode zusammen und verbinden sich zu einer perfekten Einheit. Die erste Kollektion – Wanderlust ist in diesem Jahr erschienen. An der zweiten Kollektion wird gerade fleißig gearbeitet und sie kommt im nächsten Jahr auf den Markt. Wir sind schon ganz gespannt, was dann aus den Deckchen wird.

Der Stand von Menashion

Unser nächstes Highlight ist Nitz Porzellan. Sandra Nitz ist gelernte Töpferin und führt ihr Label nun schon seit 2005.

Die wunderbaren Porzellanobjekte möchte man die ganze Zeit anfassen

Ihre Porzellanobjekte entstehen ganz traditionell auf der Töpferscheibe. Sie fertigt Vasen, Schalen, Teller und Becher. Die Objekte laden förmlich zum Berühren ein. Die Wellenform ist eine Reminiszens an die Rillen, die beim Töpfern entstehen – auch wenn sie stark überhöht dargestellt wurden.

meine Lieblingsstücke von oben

Die kunstvollen Objekte sind nicht nur gut anzusehen, sie sind auch haptisch total ansprechend. Sie sind ein Erlebnis für alle Sinne. Es entstehen Produkte, die man immer benutzen möchte, die nicht einfach nur im Schrank stehen. Meine Lieblingsstücke sind die kleinen Vasen, die außen klassisch weiß sind und innen strahlend bunt und die kleinen Dosen, deren Deckel aus Wäscheleine bestehen.

Der Deckelgriff ist aus stabiler Wäscheleine

Porzellan ist hart aber filigran, doch wenn man es auf der Töpferscheibe töpfert, ist es weich und sinnlich. Und genau diese weiche Sinnlichkeit möchte Sandra Nitz in ihren Produkten bewahren und zum Ausdruck bringen. Wir finden, das klappt ganz wunderbar.

Nun geht es weiter zu Nogallery aus Köln. Mit schönen Typographien kann man mich immer begeistern und  so ist es auch kein Wunder, dass ich zu Nogallery gefunden habe.

die Schriftzüge von nogallery

In der kleinen Manufaktur entstehen wundervolle Schriftzüge für alle Gelegenheiten. Die 3D-Schriftzüge kann man an die Wand hängen oder hinstellen. Es gibt zahlreiche Schriftzüge, aus denen man wählen kann, aber natürlich lassen sie sich auch perfekt individualisieren.

man knn sich gar nicht entscheiden

Man kann aus über 2.500 Schriften wählen und dann den eigenen Text aus MDF auslasern lassen, danach werden die filigran ausgearbeiten Stücke lackiert und fertig ist Schriftzug.

und alles gibt es jeweils in unterschiedlichen Größen

Aber hier finden sich nicht nur Schriftzüge in unterschiedlichen Größen auch Kettenanhänger, wie Eistüten oder kleine Füchse gibt es hier.

Am wundervollen Stand von Goodfellers / 100 muß man einfach stehenbleiben – ja, da war sie nochmal, die Liebe zu Schriften.

ein Kasten voller Buchstaben

In einem großen Kasten finden sich alte Setzbuchstaben in einem weiteren alte Ansichtskarten, in die der Schriftzug: „Zum Glück bin ich in Frankfurt“ gelasert wurde.

Zum Glück bin ich in Frankfurt

Katrin Feller gestaltet aus Flohmarktfunden Neues und haucht den Dingen somit neues Leben ein. Sonsteht ihr Laden in Frankfurt auch unter dem Motto Fundstücke und Dingpflege. In ihrem Laden ist das Angebot noch vielfältiger als am Stand, es finden sich Kunststücke, aber auch alte Platten – ihre kleine Wunderkammer lädt bei Kaffee und Kuchen zum Verweilen ein.

In unserer Aufzählung darf natürlich auf keinen Fall der Stand von Hendrick’s Gin fehlen.

am Stand von Hendrick’s Gin

Ein so liebevoller Stand mit ganz fantastischen Details, wo man bei jedem Besuch immer wieder etwas Neues entdeckt.

immer wieder etwas zu entdecken

Wir hoffen, dass Ihnen unser Blick auf die Stilblüten gefallen hat. Gern können Sie uns und die anderen Aussteller heute noch bis 20 Uhr und morgen von 10-18 Uhr in der Hanauer Landstraße / Mercedes Benz Niederlassung in Frankfurt besuchen. Wir freuen uns auf Sie .