Alle Jahre wieder nehme ich mir vor, meine Weihnachtskarten rechtzeitig zu schreiben. Aber auch in diesem Jahr blieb es bei dem guten Vorsatz. Da ich aber trotzdem nicht auf eine selbst gestaltete Karte verzichten wollte, musste es eine schnelle Variante sein. Und so verbirgt sich hinter dem heutigen Türchen eine DIY-Idee für eine schnell gestaltete Weihnachtskarte mit einem Tannenbäumchen aus Spitzenborte.

Meine Weihnachtskarten mit Spitzenborte

Die Inspiration für die Karte habe ich aus dem Buch Deko Liebe von Imke Johannson aus dem Verlag Busse Seewald, nur dass hier die Spitze nicht durchgefädelt, sondern aufgeklebt wurde.

Ideenspender

Was brauchen wir für die Weihnachtskarte

  • A6 Klappkarten (gibt es in vielen verschiedenen Farben z.B. bei Idee von Rico Design) oder man nimmt Karton und schneidet ihn noch passend zu
  • schmale Spitzenborte (finden Sie z.B. im Onlineshop der Modespitze)
  • Messer, Schere, Stift
  • Tesafilm
  • Schaumstoffunterlage zum besser Einritzen der Karten

Was brauchen wir?

Nun kann es losgehen

Zuerst mache ich mit einem Stift kleine Markierungen an den Stellen, wo die Spitze durchgefädelt werden soll. Dazu lege ich mir die Spitze auf die Karte und schaue grob, wie es am besten passt und aussieht. Es muss nicht alles ganz exakt sein – der Baum im Wald ist auch nicht gerade und immer gleich.

Das Einritzen macht sich auf einer Schaumstoffunterlage hervorragend

Dann ritze ich vorsichtig mit dem Messer die Stellen für die Spitzenborte ein. Das macht sich auf einer Schaumstoffunterlage sehr gut. Der Einschnitt sollte so groß wie die Spitze sein, ist es zu klein, kann es passieren, dass es beim Einfädeln einreißt.

Die Spitzenborte auf der Vorderseite

Ich beginne am Bäumchen unten und klebe das eine Ende auf der Rückseite mit Tesafilm fest.

Die Rückseite – diese kann auch später mit einer Kartenhälfte verklebt werden, sodass man die Klebestellen und Bänder nicht sieht

Nun einfach Stückchen für Stückchen vorsichtig durchfädeln und auch oben am Bäumchen das Ende auf der Rückseite festkleben. Noch ein kleines Stückchen Spitze für den Stamm einfädeln und fertig ist die Weihnachtskarte.

Wer möchte, kann zum Schluss noch einen Stern als Baumspitze aufmalen.

Meine Karte und die Idee aus dem Buch Deko Liebe Weihnachten von Imke Johannson

Während Sie jetzt vielleicht anfangen mit Nachbasteln, werde ich meine Karten schreiben.

 

Noch mehr Weihnachtsideen mit Spitze aus dem Buch von Imke Johannson finden Sie in unserem Blogbeitrag Dekoliebe  und Weihnachtsvorfreude.

 

Wenn Sie noch Spitze suchen, schauen sie gern in unserem Shop vorbei – noch bis Sonntag, den 19.12.2015 erhalten Sie zu jeder Bestellung ein kleines Spitzenbäumchen.