Liebe Leser,

schon wieder kam ich im Buchladen nicht an einem Buch vorbei. Allein die Erwähnung von Spitze im Titel schrie förmlich: nimm mich mit.

Ein Buch zum Tee

 

Und was passt besser zu einem Sonntagnachmittag, als mit einer Tasse Tee auf der Couch zu sitzen und in einem Buch zu schmökern.

Am liebsten würde ich sofort ein paar Dinge aus dem Buch probieren, aber erst mal der Reihe nach.
Das Buch, das vor mir liegt, ist „Spitzen, Borten und Bänder“ von Ann Brownfield und Jane Cassini. Der englische Originaltitel trifft den Inhalt genauer: Lace, Ribbons & Bows – denn das sind die drei grundlegenden Kapitel des Buches.

Wundervolle Spitzenideen

 

Das Buch besticht durch seine Ideenvielfalt und die Fotos, die ein nostalgisches Flair zaubern, ohne dabei zu überladen zu sein. Genau das unterscheidet die Fotos von den typischen Landhaus- oder Vintagestilbüchern, in denen alles oft ein bisschen zu viel und zu gewollt ist. Die Bilder sind auf das Wesentliche reduziert, ohne aber kahl zu wirken und stellen das eigentliche Objekt liebevoll in den Vordergrund. Mit den Ideen kann man nostalgische Akzente setzen, ohne zu übertreiben – es bleibt immer alltagstauglich. Durch die klaren Strukturen verfällt das Buch nicht in die Kitschromantik.

Ein Buch, ein Tee und unsere Decke Venezia

 

Mit einfachen aber wirkungsvollen Ideen zaubern die beiden Autorinnen ein wunderbares Flair. Sie hauchen alten Dingen ein neues Leben ein. Ergänzt werden die Vorstellungen durch kleine Detailinformationen, wie z.B. dass mit Spitzentaschentüchern im 16. Jahrhundert der Wohlstand dokumentiert wurde und dass die Art, das Taschentuch zu benutzen und zu tragen gleichzeitig auch für unterschiedliche Botschaften stand.

Die kreativen Vorschläge für alte Spitzen und Bänder sind auch für den Laien einfach und verständlich im vierten Kapitel ausführlich erklärt. Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Skizzen machen es auch ungeübten Lesern leicht, die Ideen umzusetzen. Dass den Anleitungen ein abschließendes Kapitel gewidmet wurde, finde ich besonders schön, so lassen sich die ersten Teile als Inspirationsquelle immer wieder durchblättern, ohne dass die Anleitungen stören.

Verständliche Anleitungen, die die Umsetzung einfach machen


Spitze, Borten und Bänder“ ist ein wundervolles Buch, das Lust auf mehr macht. Von einfachen Verzierungen über selbst gestaltete Gardinen bis hin zur Tasche oder meinem Lieblingsstück, dem Bastlampenschirm ist für jeden etwas dabei. Auch wenn ich es persönlich lieber mag, wenn diese Art von Büchern auf Hochglanzpapier gedruckt sind, nehme ich es doch gern zur Hand und lasse mich davon inspirieren.

Der Bastlampenschirm

Das Buch liefert die perfekte Grundlage, selbst aktiv zu werden und die Ideen weiterzuentwickeln.

 

Und wer keinen Flohmarkt in der Nähe hat, findet am Ende des Buches zahlreiche Bezugsquellen wie z.B. auch für Plauener Spitze aus unserem Haus.

Spitzen, Borten und Bänder ist im Thorbecke Verlag erschienen und kostet 19,99 €.

 

Weitere Rezensionen für DIY-Fans in unserem Blog: