Heute finden Sie hinter unserem Adventskalendertürchen einen lohnenswerten Ausflugstipp – und das nicht nur, weil wir an diesem Wochenende Teil der Sächsischen Weihnacht auf Schloss Wackerbarth sind.

Weihnachtswunderland auf Schloss Wackerbarth

Willkommen im Reich der Sinne und der Geschichte

Schloss Wackerbarth in Radebeul vor den Toren Dresdens ist ein einzigartiges Ensemble aus Barock und Moderne. Das heutige sächsische Staatsweingut vereint eine barocke Schloss- und Gartenanlage mit dem Belvedere, eine romantische Weinberglandschaft an den historischen Sandsteinterrassen und eine moderne Wein- und Sektmanufaktur. Hier wird die mehr als 850jährige Geschichte des Weinanbaus in Sachsen und die über 175jährige Tradition der „Bussard“ Sektkellerei fortgeschrieben.

das Lustschloss

Wie alles begann

August Christoph Graf von Wackerbarth war einer der engsten Vertrauten Augusts des Starken und im unterstanden so namhafte Architekten wir Pöppelmann und Knöffel. Er begleitete die Entwürfe zur Frauenkirche und spendete für den Bau beachtliche Summen. So ist auch kein Wunder, dass Johann Christoph Knöffel für Wackerbarth 1728 sein Lößnitzer Weingut mit einem barocken Herrenhaus bebaute und eine großzügiger Gartenanlage plante und Pöppelmann ein Lusthäuschen – das achteckige Belvedere – errichtete, damals noch unter dem Namen „Wackerbarths Ruh“.

Das Belvedere am Tag

Für den Bau erwirbt Wackerbarth zahlreiche Feld- und Wiesenparzellen sowie Weinberghänge. Zu dieser Zeit ist Wackerbarth Ruh auch bekannt für die rauschenden Feste, die der Hof von August dem Starken hier abhielt.

Das Schloss mit Blick auf die Weinberge

Graf von Wackerbarth stirbt am 14. August 1734. Das gesamte Anwesen übernimmt sein Adoptivsohn – Joseph Anton Gabaleon von Wackerbarth-Salmour. Nach seinem Tod wird der Nachlass auf dessen Anordnung versteigert und der Erlös den Armen gestiftet.

Nun beginnt eine wechselvolle Geschichte mit mehrfachem Eigentümerwechsel. Es war nun Schule, Heilanstalt für Geisteskranke, dann wieder Wohnsitz, fiel im Rahmen einer Zwangsversteigerung an die Sächsische Staatsbank, wurde Reichsführerschule und dann Reservelazarett und Poststelle für die sowjetische Armee, nachdem es bei der Einnahme Dresdens an die sowjetischen Truppen übergeben wurde.

Auf Schloss Wackerbarth fließt wieder Wein

Seit 1948 widmet man sich wieder dem Weinbau und firmiert unter dem Namen Staatsweingut Lößnitz und später Volksweingut Radebeul. Die Wein- und Sektproduktion wird wieder aufgenommen. Seit 1999 auch als sächsisches Staatsweingut. Nun beginnen zahlreiche Sanierungsarbeiten. Es soll das Historische erhalten werden, aber auch neue Produktionsanlagen für Wein und Sekt entstehen. Heute werden 104 ha Anbaufläche bewirtschaftet, zu 80% mit Weißwein, wobei da der Rießling die größte Fläche einnimmt.

Mittlerweile hat sich das Staatsweingut auch zu einem touristischen Anziehungspunkt entwickelt: Vom Weinberg bis zum historischen Weinkeller gibt es viel zu entdecken.

Der beleuchtete Neubau am Eingang

Sie können bei Führungen die Produktion erleben, in den Gartenanlagen und Weinbergen lustwandeln aber auch die kulinarischen Köstlichkeiten probieren. Oder ganz romantisch im Belvedere heiraten.

Hier finden auch Trauungen statt

Oder besuchen Sie in Schloss Wackerbarth eine Vielzahl von Veranstaltungen, so zum Beispiel das Federweißerfest, den Sommernachtsball oder die stimmungsvolle Sächsische Weihnacht, die nun schon im 6. Jahr stattfindet. In diesem Jahr bieten 68 sächsische Manufakturen und traditionsreiche Handwerksbetriebe im weihnachtlichen Ambiente ihre Produkte an. Lassen Sie sich verzaubern von der weihnachtlichen Stimmung im romantischen Ambiente.

Alles ist weihnachtlich geschmückt

stimmungsvolle Weihnachtswelt

Unseren Stand finden Sie im historischen Weinkeller. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Willkommen an unserem Stand im historischen Weinkeller