Liebe Leser, in unserer Interviewreihe „Aus dem Nähkästchen …“ möchten wir Ihnen im Blog in loser Reihenfolge spannende und kreative Menschen vorstellen, die uns mit ihren Ideen begeistern. Den Anfang macht Sanaz Akaouf mit ihrem Label Sanikai aus der Schweiz. Ich habe Sanaz auf der Münchner Stoffmesse Munich Fabric Start getroffen und freue mich sehr, dass sie sich die Zeit für ein Interview genommen hat.

Im ersten Teil unserer Reihe „aus dem Nähkästchen“ – Sanikai aus Zürich

Zur Entstehung von Sanikai

Das Konzept zur Entstehung von Sanikai entstand schon während des Modedesignstudiums von Sanaz. Ihre Diplomarbeit widmete sie einem ökologischen Konzept woraus dann auch die erste vegane Kollektion entstanden ist. Das Label Sanikai führt sie gemeinsam mit ihrem Freund Kai. Er war ihr während der stressigen Zeit des Studiums und der Diplomarbeit eine große Unterstützung. Deshalb war es Sanaz ein großes Bedürfnis, ihm ein kleines Stück zurückzugeben und ihn im Namen zu verewigen. So ist aus den Vornamen der beiden das Wortspiel Sanikai entstanden.

Dankeschön, dass wir das Interview während der Hektik auf der Munich Fabric Start führen konnten

Worauf legt ihr mit Sanikai ganz besonderen Wert?

Sanaz und Kai liegt eine umweltfreundliche Lebensweise sehr am Herzen und das übertragen sie eins zu eins auf ihr Label. Die Stoffe für die farbenfrohe Kollektion werden zum Großteil in der Schweiz produziert, die restlichen Stoffe stammen aus Europa. Sie verwenden ausschließlich vegane Materialien, die fair und ökologisch hergestellt worden sind: Bio-Baumwolle, Hanf, Bio-Leinen und Recycling-Polyester. Die Nähfäden stammen aus alten, recycelten PET-Flaschen, die Knöpfe sind aus Kokosnuss, Steinnuss oder Holz. Reißverschlüsse versuchen sie zu umgehen. Sie verzichten nicht nur auf alle tierischen Materialien, sondern auch auf synthetische Alternativen, wie normales Polyester oder Kunstleder.

Die aktuelle Kollektion veröffentlicht in der Marie Claire Hong Kong

Alle Lieferanten von Sanikai sind GOTS zertifiziert. Die Konfektion erfolgt in der Schweiz, in einer kleinen familiengeführten Produktionsstätte im Tessin und schafft somit kurze Lieferketten. Sanikai steht zu 100% für eine nachhaltige und transparente Produktion. Faire Entlohnung und soziale Aspekte sind ihnen genauso wichtig, wie die Umweltfreundlichkeit. Die Prozesse werden auch immer wieder überdacht, um noch nachhaltiger zu werden.

Der Stil von Sanikai

Die Kollektion von Sanikai steht für Lebensfreude, die auch in der Farbgestaltung zum Ausdruck kommt. Unifarbene Teile mischen sich mit exotischen Mustern und leuchtenden Blumenprints. Der Stil ist geradlinig und die Sachen sind untereinander sehr gut kombinierbar.

Farbenfroh und leicht

Die Kollektionen sind eher transsaisonal, da es keine richtig veganen Winterstoffe gibt. Aber genau das macht die Kollektion für mich auch so wertvoll. Sachen sollten grundsätzlich nicht nur für eine Jahreszeit oder ein Saison gemacht werden. Vielmehr sollten sie vielfältig und das ganze Jahr über tragbar sein.

Sanikai und Spitze

Seit Herbst 2016 hat auch Spitze Einzug in die Kollektion von Sanikai gehalten. Es freut uns sehr, dass die Wahl auf unsere GOTS-zertifizierte Spitze gefallen ist. Natürlich interessierte mich besonders, wie es dazu kam.

Unsere GOTS-zertifizierte Bohrstickerei ist auch in der Kollektion von Sanikai vertreten
Foto mit Anja Leuenberger aus dem Fotoshooting für die Marie Claire Hongkong

Spitze zählt für Sanaz zu den edelsten und schönsten Stoffen. Spitze zeichnet sich besonders durch Struktur und Haptik aus. Vielleicht geht ihre Liebe zu Stoffen, die mehr bieten als nur ein schönes Design, auf ihren Vater zurück. Er war Teppichhändler und schon früher liebte sie es, die Struktur der Teppiche zu spüren.

Off-Shoulder Top mit GOTS-zertifizierter Bohrstickerei
Foto mit Anja Leuenberger aus dem Fotoshooting für die Marie Claire Hongkong

Sanaz Akaouf dachte schon lange über die Verwendung von Spitze nach, glaubte allerdings nicht an die Umsetzbarkeit, denn die meisten Spitzen sind aus synthetischen Materialien hergestellt, nur wenige aus zertifizierten Naturmaterialien. Umso schöner, dass sie GOTS-zerfizierte Spitze der Modespitze nun auf soviel Begeisterung gestoßen ist und Sanaz Akaouf so tolle Stücke daraus zaubert, dass selbst schon die Marie Claire in Honkong darauf aufmerksam geworden ist. Wir freuen uns auf viele weitere wunderschöne Sachen, die noch entstehen werden.

Preisgekrönte Mode

Die Kombination aus tierfreundlicher Mode, schickem Design und Nachhaltigkeit überzeugte auch Peta und so wurde Sanikai zum Gewinner des Vegan Fashion Award 2016 gekürt. Mit dem Gewinn des Awards wurde eine noch größere Öffentlichkeit auf das Züricher Label aufmerksam, inklusive der Medien. Der Gewinn des Awards ist ein großer Schritt und hilft auf jeden Fall, als veganes Label ernst genommen zu werden.

Fotostrecke aus der Marie Claire Hongkong

Mit Sanikai möchte Sanaz zeigen, dass ethisches Handeln auch in einem trendigen und schicken Lifestyle gelebt werden kann. Die Mode soll einen bewussten Umgang mit unseren Ressourcen fördern. Sanaz hofft, mit Ihrem Label etwas bewegen zu können und vor allem möchte sie andere anregen, etwas zu bewegen. Mit Sanikai möchte Sanaz Akaouf vegane Mode salonfähig machen. Dabei wünschen wir ihr mit Sanikai große Erfolge.

Schauen Sie nun selbst einmal auf die Homepage von Sanikai und lassen Sie sich begeistern von der wundervollen Mode mit ethischem Anspruch. Und wenn sie in Zürich sind, statten sie dem liebevoll eingerichteten Laden unbedingt einen Besuch ab. Sie finden hier nicht nur die Mode von Sanikai, sondern auch weitere vegane Labels.